Leitlinien der DGOOC


 

Aktuelle Leitlinien

Die DGOOC hat in den letzten Jahren eine Reihe von Leitlinien erarbeitet.
Eine erste Reihe ist unter dem Titel "Leitlinien der Orthopädie", herausgegeben von der Deutschen
Gesellschaft für Orthopädie und Traumatologie und dem Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie
1999 im Deutschen Ärzte-Verlag in Köln erschienen (ISBN 3-7691-0386-6).

Diese Ausgabe ist nicht mehr erhältlich; die Neuauflage wird für 2015 angestrebt.

Klicken Sie in das blaue Feld, um die jeweilige Leitlinie zu öffnen bzw. zu schließen

Atraumatische Femurkopfnekrose des Erwachsenen
Registernummer 033 - 050
Klassifikation S3
Stand 31.12.2013, gültig bis 01.03.2017
Koordinator Prof. Andreas Roth
Chefsekretariat Orthopädische Klinik
Frau Kirsch
Lehstuhl für Orthopädie der FSU Jena
07607 Eisenberg
Waldkrankenhaus „Rudolf-Elle“
E-mail senden
Ansprechpartner Prof. Andreas Roth
Langfassung pdf 1,09 MB
Kurzfassung pdf 0,40 MB
Leitlinienreport pdf 0,61 MB
Evidenzbericht pdf 1,65 MB
Verbindung zu themenverwandten Leitlinien Koxarthrose
Anwender- und Patientenzielgruppe
Orthopäden, Traumatologen, Osteologen, Radiologen, Rehabilitationsmediziner


Patienten:
Männer und Frauen mittleren Alters (bis 60 Jahre), z.T. ohne erkennbare Ursache, nach Chemotherapie, unter Corticoiddauertherapie, nach Transplantationen (Niere), nach Alkoholmissbrauch.

Versorgungsvereich:
Orthopädie

Inhalte
Gründe für die Themenwahl:
Die atraumatische Femurkopfnekrose des Erwachsenen tritt meist im mittleren Alter auf, es ist eine zunehmende Häufung idiopathischer Fälle zu beobachten, Chemotherapie, Corticoide und Nierentransplantationen gehen gehäuft mit der Erkrankung einher. Meist tritt die Erkrankung bds. auf. Die frühzeitige Diagnose ist von besonderer Bedeutung, da sich hier möglicherweise in Zukunft mehr Spätschäden mit Gelenkdestruktion vermeiden lassen. Dabei spielen bes. konservative und gelenkerhaltende Maßnahmen zunehmend ein Rolle, während bisher der zeitlich begrenzte Gelenkerhalt und folgend der Gelenkersatz häufig einzige Option waren.

Zielorientierung der Leitlinie:
Die Leitlinien sollen zunächst das gesamte Spektrum der diagnostischen Möglichkeiten für dieses Krankheitsbild werten. Die Möglichkeiten der physikalischen und medikamentösen Behandlung sind zu evaluieren. Des Weiteren soll stadienabhängig der therapeutische Wert von gelenkerhaltenden operativen Maßnahmen und vom Gelenkersatz dargestellt werden.
Herausgeber und Autoren
Deutsche Gesellschaft für Orthopädie
und Orthopädische Chirurgie e. V. (DGOOC)

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:
Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie e.V. (DGU)
 
Deutsche Röntgengesellschaft (DRG)
Visitenkarte
 
Deutsche Gesellschaft für Physikalische Medizin
und Rehabilitation (DGPMR)
 
Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:
Dachverband Osteologie (DVO)
Epicondylopathia radialis humeri
Registernummer 033 - 019
Klassifikation S1
Stand 22.09.2011, gültig bis 30.09.2016
Koordinator Prof. Dr. Jörg Jerosch
Chefarzt der Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sportmedizin
Johanne-Etienne-Krankenhaus
Am Hasenberg 46
41462 Neuss
Ansprechpartner Prof. Dr. Andreas Halder
Chefarzt der Klinik für Endoprothetik
Sana-Kliniken Sommerfeld
Waldhausstraße 1
16766 Sommerfeld 
Tel.: 033055 / 5 22 01 Fax.: 033055 / 5 22 03
e-Mail senden
Langfassung pdf 0,05 MB
Interessenkonflikt-Erklärung pdf 0,05 MB
Anwender- und Patientenzielgruppe
Ärzte in Weiterbildung und Ärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie

Patienten:
Erwachsene/Sportler
Inhalte
Gründe für die Themenwahl:
Klinisch sehr häufige Erkrankung, zahlreiche ganz unterschiedliche konservative und operative Therapieansätze

Zielorientierung der Leitlinie:
Optionen für diagnostisches und therapeutisches Vorgehen auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft darstellen
Herausgeber und Autoren
Deutsche Gesellschaft für Orthopädie
und Orthopädische Chirurgie e. V. (DGOOC)

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:
Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie e.V. (DGU)
 
Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:
Berufsverband der Ärzte für Orthopädie (BVO)
Deutsche Vereinigung für Schulter- und Ellenbogenchirurgie e.V. (DVSE)
Idiopathische Skoliose im Wachstumsalter
Registernummer 033 - 025
Klassifikation S1
Stand 01.10.2009, gültig bis 01.10.2014
Ansprechpartner PD Dr. med. Andreas M. Halder
Sana Kliniken Sommerfeld
Klinik für Endoprothetik
Waldhausstraße 1
16766 Sommerfeld
Tel.: 033055 5-2201 Fax.: 033055 5-2203
e-Mail senden
Herausgeber und Autoren
Deutsche Gesellschaft für Orthopädie
und Orthopädische Chirurgie e. V. (DGOOC)
Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:
Berufsverband der Ärzte für Orthopädie (BVO)
Langfassung pdf 0,64 MB
Hygienemaßnahmen bei intraartikulären Punktionen und Injektionen
Registernummer 029 - 006
Klassifikation S1
Stand 01.06.2008, (in Überarbeitung) gültig bis 01.06.2013
Ansprechpartner Bernd Gruber
Ltd. Pfleger OP-Intensivstation
Marienhospital
Johannisfreiheit 2-4
D-49074 Osnabrück
e-Mail senden
Langfassung pdf 0,64 MB
Herausgeber und Autoren
Arbeitskreis "Krankenhaus- & Praxishygiene" der AWMF
Deutsche Gesellschaft für Orthopädie
und Orthopädische Chirurgie e. V. (DGOOC)
Visitenkarte
 
Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:
Deutsche Gesellschaft für Mund-, Kiefer-
und Gesichtschirurgie (DGMKG)
Visitenkarte
 
Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:
Berufsverband der Ärzte für Orthopädie (BVO)
Anmeldung Update

Anmeldedatum 18.04.2013
Geplante Fertigstellung 28.02.2014
Anmelder bei der AWMF
(Person)
W. Müller MA
e-Mail senden
Anmeldende
Fachgesellschaft

Arbeitskreis "Krankenhaus- & Praxishygiene" der AWMF

Kniegelenknahe Beinachsfehlstellung
Registernummer 033 - 005
Klassifikation S1
Stand 01.09.2009, gültig bis 01.09.2014
Auf Antrag des Leitliniensekretariats am 13.03.2012
Gültigkeitsdauer verlängert bis 01.09.2014
Ansprechpartner PD Dr. med. R. Rödel
Universitätsklinikum Münster
Abteilung für Kinderorthopädie, Deformitätenrekonstruktion
und Fußchirurgie
Albert-Schweitzer-Straße 33
48129 Münster
Tel.: (02 51) 83 - 47909 Fax.: (02 51) 83 - 49691
e-Mail senden
Herausgeber und Autoren
Deutsche Gesellschaft für Orthopädie
und Orthopädische Chirurgie e. V. (DGOOC)
Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:
Berufsverband der Ärzte für Orthopädie (BVO)
Langfassung pdf 0,70 MB
Koxarthrose
Registernummer 033 - 001
Klassifikation S3
Stand 01.11.2009, gültig bis 01.11.2014
01.07.2011: Nummerierung der Literaturliste korrigiert.
Ansprechpartner Prof. Dr. med. G. von Salis-Soglio
Orthopädische Klinik und Poliklinik
Universitätsklinikum Leipzig AöR
Liebigstraße 20
04103 Leipzig
e-Mail senden
Herausgeber und Autoren
Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e. V. (DGOOC)
Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:
Berufsverband der Ärzte für Orthopädie (BVO)
Langfassung pdf 0,67 MB
Kubitaltunnelsyndrom, Diagnostik und Therapie
Registernummer 005 - 009
Klassifikation S3
Stand 01.10.2008 (in Überarbeitung), gültig bis 31.10.2013
Auf Antrag des Leitliniensekretariats am 16.8.2011
wurde die Gültigkeitsdauer verlängert bis zum 31.10.2013.
Leitlinie wird aktuell überarbeitet, Anmeldeverfahren
noch nicht abgeschlossen.
Koordinatoren Prof. Dr. Margot Wüstner-Hoffmann
Klinik Rosengasse
Rosengasse 19
89073 Ulm
Tel.: 0731 / 1400-3413 Fax.: 0731 / 1400-3412
e-Mail senden

Dr. H. Assmus
Praxis für periphere Neurochirurgie
Dossenheim-Heidelberg
e-Mail senden

Ansprechpartner (LL-Sekretariat) Prof. Dr. Margot Wüstner-Hoffmann
Federführende Fachgesellschaft
Deutsche Gesellschaft für Handchirurgie (DGH)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Neurochirurgie e.V. (DGNC)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e. V. (DGOOC)
Visitenkarte
Kurzfassung pdf 0,55 MB
Langfassung pdf 0,17 MB
Patientenleitlinie pdf 0,64 MB
Leitlinienreport pdf 0,74 MB
Anwender- und Patientenzielgruppe
Adressaten:
"Die Empfehlungen dieser Leitlinie richten sich: vorrangig an Ärztinnen und Ärzte aller Versorgungsbereiche, an die Kooperationspartner der Ärzteschaft (z. B. Fachberufe im Gesundheitswesen, Kostenträger), an betroffene Patienten und ihr persönliches Umfeld (z. B. Eltern, Partner), und zwar unter Nutzung von speziellen Patienteninformationen, an die Öffentlichkeit zur Information über gute medizinische Vorgehensweise, an die Herausgeber von ""Strukturierten Behandlungsprogrammen"", da sie als deren Grundlage bei der Erstellung von zukünftigen ""Strukturierten Behandlungsprogrammen"" dienen sollen. "
 
Patientenzielgruppe:
Patienten mit Kubitaltunnelsyndrom
Inhalte
Zielorientierung der Leitlinie:
"Ziel der Leitlinie ist die Verbreitung ""evidenz""basierter Empfehlungen mit deren Hilfe man Entscheidungen in der medizinischen Versorgung von Patienten mit Kubitaltunnelsyndrom auf eine rationalere Basis stellen kann."
Herausgeber und Autoren
Deutsche Gesellschaft für Handchirurgie (DGH)
Deutsche Gesellschaft für Neurochirurgie e.V. (DGNC)
Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN)
Deutsche Gesellschaft für Orthopädie
und Orthopädische Chirurgie e. V. (DGOOC)

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:
Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie e.V. (DGU)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie und Funktionelle Bildgebung e.V. (DGKN)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Plastische und Wiederherstellungschirurgie (DGPW)
Visitenkarte
Rehabilitationskonzept Wirbelsäulendeformitäten
Registernummer 033 - 045
Klassifikation S1
Stand 31.03.2012, gültig bis 31.03.2017
Koordination und Ansprechpartner Dr. H.-R. Weiß
Orthopädie, Physikalische und Rehabilitative Medizin,
Chirotherapie, Physikalische Therapie
Alzeystraße 23
55457 Gensingen
e-Mail senden
Herausgeber und Autoren
Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e. V. (DGOOC)
Visitenkarte
Anwender- & Patientenzielgruppe Adressaten:
Orthopäden, Unfallchirurgen Physikalische und Rehabilitative Medizin

Patientenzielgruppe:

Patienten mit Wirbelsäulendeformitäten
Interessenkonflikt-Erklärungen pdf
Langfassung pdf 0,38 MB
Inhalte Gründe für die Themenwahl:
relevantes orthopädisch-rehabilitatives Thema,
vielfältige Rehabilitationskonzepte vorhahnden
 
Zielorientierung der Leitlinie:
Standardisierung in der Rehabilitation von WS-Deformitäten
Schulterluxation, rezidivierend und habituell
Registernummer 033 - 027
Klassifikation S1
Stand 01.09.2009, gültig bis 01.09.2014
Auf Antrag des Leitliniensekretariats am 24.07.2012
wurde die Gültigkeitsdauer verlängert bis zum 01.09.2014
Koordinator Prof. Dr. Markus Loew
Sektion Obere Extremität - Schulter, Ellenbogen,
Handchirurgie
Orthopädische Universitätsklinik Heidelberg
Schlierbacher Landstr. 200a
69118 Heidelberg
Tel.: 06221-966224 Fax.: 06221-968388
e-Mail senden
Ansprechpartner Priv.-Doz. Dr. med. Björn Marquardt
Orthopädische Praxis/Praxisklinik
Hohenzollernring 59
48145 Münster
Tel.: 0251-33044 Fax.: 0251-375445
e-Mail senden
Herausgeber und Autoren
Deutsche Gesellschaft für Orthopädie
und Orthopädische Chirurgie e. V. (DGOOC)
Visitenkarte
 
Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:
Berufsverband der Ärzte für Orthopädie (BVO)
Langfassung pdf 0,69 MB

 

Interdisziplinäre Leitlinien

Klicken Sie in das blaue Feld, um die jeweilige Leitlinie zu öffnen bzw. zu schließen

Begutachtung von chronischen Schmerzen
Registernummer 030 - 102
Klassifikation S2k
Stand 31.05.2012, gültig bis 31.12.2016
Koordinator und Ansprechpartner Prof. Dr. Dr. Dipl.-Ing. B. Widder
Klinik für Neurologie und Neurologische Rehabilitation
Bezirkskrankenhaus Günzburg
Ludwig-Heilmeyer-Straße 2
89312 Günzburg

e-Mail senden
Federführende Fachgesellschaft
Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Neurowissenschaftliche Begutachtung e.V.
Visitenkarte
Langfassung pdf 0,56 MB
Interessenkonflikt-Erklärungen pdf 0,20 MB
Anwender- und Patientenzielgruppe
Mit der Begutachtung von Schmerzen beschäftigten Ärzte, Juristen sowie Mitarbeiter von Versicherungsträgern
Inhalte
Gründe für die Themenwahl:
Aktualisierung der bestehenden LL aus dem Jahr 2007

Zielorientierung der Leitlinie:
Vereinheitlichung und Qualitätssicherung der Begutachtung bei Antragstellern einer Rente oder Entschädigung, die als Leitsymptom Schmerzen beklagen.
Herausgeber und Autoren
Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN)
Deutsche Gesellschaft für Neurowissenschaftliche Begutachtung e.V.

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:
Deutsche Gesellschaft für Orthopädie
und Orthopädische Chirurgie e. V. (DGOOC)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie e.V. (DGU)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Psychosomatische Medizin und Ärztliche Psychotherapie e.V. (DGPM)
Visitenkarte
Deutsches Kollegium für Psychosomatische Medizin (DKPM)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde e.V. (DGPPN)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention (DGSMP)
Visitenkarte
Deutsche Schmerzgesellschaft e.V.
Visitenkarte
Behandlung akuter perioperativer und posttraumatischer Schmerzen
Registernummer 041 - 001
Klassifikation S3
Stand 01.04.2009 (in Überarbeitung), gültig bis 01.04.2014
2011/10: Patientenleitlinie publiziert.
Auf Antrag des Leitliniensekretariats am 17.02.2012
wurde die Gültigkeitsdauer verlängert bis zum 01.04.2014
Koordinator Univ.-Prof. Dr. Edmund Neugebauer
Institut für Forschung in der Operativen Medizin
Universität Witten/Herdecke
Ostmerheimerstr.200
51109 Köln
Tel.: +49 (0)221 / 98957-0
Fax.: +49 (0)221 / 98957-30
e-Mail senden
Ansprechpartner (LL-Sekretariat) Prof. Dr. Heinz Laubenthal
Heckertst. 50
44807 Bochum
Tel.: +49(0)234-509-3209
e-Mail senden
Federführende Fachgesellschaft
Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Schmerztherapie (DIVS), [assoziiert]
Visitenkarte
Langfassung pdf 1,83 MB
Patientenleitlinie pdf 0,52 MB
Addendum pdf 0,05 MB
Anmeldung Update www.awmf.org
Inhalte
Zielorientierung:
"Das Ziel der Leitlinie ist es, Empfehlungen für eine möglichst effektive Schmerztherapie zu geben. Die spezifischen Ziele sind : perioperative und posttraumatische Schmerzen möglichst zu verhindern oder zumindest soweit zu lindern, dass sie erträglich sind, mögliche Auswirkungen von Schmerzen (z.B. Funktionseinschränkungen, Stress und Chronifizierung) sowie Nebenwirkungen der Schmerztherapie (z.B. Übelkeit und Erbrechen) zu vermeiden, die Besonderheiten bei speziellen Patientengruppen und prozedurenspezifische Aspekte zu berücksichtigen."
Herausgeber und Autoren
Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Schmerztherapie (DIVS), [assoziiert]

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:
Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie
und Intensivmedizin e.V. (DGAI)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Neurochirurgie e.V. (DGNC)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (DGMKG)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Urologie e. V. (DGU)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin - Gesellschaft für operative, endovaskuläre und präventive Gefäßmedizin e.V. (DGG)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Orthopädie
und Orthopädische Chirurgie e. V. (DGOOC)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie e.V. (DGU)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Chirurgie e.V. (DGCH)
Visitenkarte
Brustschmerz
Registernummer 053 - 023
Klassifikation S3
Stand 31.01.2011, gültig bis 31.12.2015
Koordinatoren Dr. Stefan Bösner, Marburg
Jörg Haasenritter, Marburg
Dr. Joachim Klug, Gilserberg
Dr. Thomas Ledig, Ditzingen
Prof. Dr. Norbert Donner-Banzhoff, Marburg
Ansprechpartner (LL-Sekretariat)

Anja Wollny, MSc.
DEGAM-Geschäfsstelle Leitlinien
c/o Institut für Allgemeinmedizin
Medizinische Fakultät Rostock
Doberaner Straße 142
18057 Rostock
Tel.: 0381 / 494-2484 Fax.: 0381 / 494-2482
e-Mail senden

Federführende Fachgesellschaft
Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und
Familienmedizin (DEGAM)
Visitenkarte
Kurzfassung pdf 0,40 MB
Langfassung pdf 2,05 MB
Leitlinienreport pdf 1,47 MB
Aufsteller pdf 0,07 MB
Anwender- und Patientenzielgruppe
Hausärztlich tätige Ärzte sowie Patienten
Inhalte
Zielorientierung der Leitlinie:
Anwendung in der hausärztlichen bzw. primärärztlichen Versorgung unter Benennung und Charakterisierung der Schnittstellen zu anderen Fachgebieten (auch nichtärztlichen)
Herausgeber und Autoren
Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM)
Visitenkarte
Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:
Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e.V. (DGIM)
Deutsche Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislaufforschung e.V. (DGK)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Nuklearmedizin e. V. (DGN)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e. V. (DGOOC)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP)
Visitenkarte
Deutsches Kollegium für Psychosomatische Medizin (DKPM)
Visitenkarte
 
Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:
Deutsche Gesellschaft für Radiologie
Hessische Leitliniengruppe
Fibromyalgiesyndrom - Definition, Pathophysiologie, Diagnostik und Therapie
Registernummer 041 - 004
Klassifikation S3
Stand 01.04.2012, gültig bis 01.04.2017
31.07.2012: englische Publikation zur Leitlinie
Koordinatoren PD Dr. Winfried Häuser
Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung
für Schmerztherapie DIVS
Klinik für Innere Medizin I
Klinikum Saarbrücken
Winterberg 1
66119 Saarbrücken
e-Mail senden
Ansprechpartner (LL-Sekretariat) PD Dr. Winfried Häuser
Federführende Fachgesellschaft
Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung
für Schmerztherapie (DIVS), [assoziiert]
Visitenkarte
Kurzfassung pdf 0,05 MB
Langfassung pdf 0,98 MB
Patientenleitlinie pdf 0,14 MB
Leitlinienreport pdf 0,38 MB
Complete guideline: Fibromyalgia syndrome: Definition, classification, clinical diagnosis and prognosis pdf 1,17 MB
Evidence reports: Forest plots
pdf 0,42 MB
Evidence reports: Tables of included studies
pdf 0,66 MB
Evidenzbericht : Tabellen mit Charakteristika
der in die qualitative und quantitative Analyse eingeschlossenen Studien
pdf 0,32 MB
Evidenzbericht – Forest Plots der standardisierten Mittelwertdifferenzen von experimenteller Gruppe versus Kontrollgruppe bei ausgewählten Zielvariablen am Therapieende und bei Nachuntersuchungen pdf 0,50 MB
Glossar pdf 0,07 MB
Kitteltaschenversion pdf 0,07 MB
Methodological fundamentals used in the developing the guideline
pdf 0,55 MB
Patientenleitlinie - Das wichtigste in Kürze pdf 0,04 MB
Verbindung zu themenverwandten Leitlinien Myalgien, Diagnostik und Differenzialdiagnose

Umgang mit Patienten mit nicht-spezifischen, funktionellen und somatoformen Körperbeschwerden
Anwender- und Patientenzielgruppe
Adressaten:
ÄrztInnen (alle Gebiete mit Patientenbezug)
und psychologische PsychotherapeutInnen
aller Versorgungsstufen,
Selbsthilfeorganisationen und Krankenkassen
 
Patientenzielgruppe:
FibromyalgiepatientInnen
Inhalte
Gründe für die Themenwahl:
Es handelt sich um ein häufiges
und kostenintensives Beschwerdebild,
dessen Diagnostik und Therapie zwischen
den medizinischen Fachgebieten umstritten ist.

Zielorientierung der Leitlinie:
Behandlern und Patienten eine Basis für eine gemeinsame Entscheidungsfindung über die
derzeit sinnvolle medizinische Diagnostik und bestmögliche Therapie zu geben, um
die bestehende Über,- und Fehlversorgung
von FMS-Patienten zu reduzieren
Herausgeber und Autoren
Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Schmerztherapie (DIVS), [assoziiert]

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:
Deutsches Kollegium für Psychosomatische
Medizin (DKPM)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e. V. (DGOOC)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Physikalische Medizin
und Rehabilitation (DGPMR)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde e.V. (DGPPN)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Psychologische Schmerztherapie und -forschung (DGPSF)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Psychosomatische
Medizin und Ärztliche Psychotherapie e.V. (DGPM)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie e.V.
(DGRh)
Visitenkarte
Deutsche Schmerzgesellschaft e.V.
Visitenkarte


Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:
Gesellschaft für Kinder- und Jugendrheumatologie (GKJR)
Deutsche Fibromyalgie-Vereinigung (DFV) e.V.
Deutsche Rheuma-Liga
Zentraler Verband der Physiotherapeuten
und Krankengymnasten (ZVK)
Intraartikuläre Frakturen des distalen Humerus im Kindesalter
Registernummer 006 - 126
Klassifikation S2k
Stand 31.12.2011, gültig bis 31.12.2014
Koordinator und Ansprechpartner Prof. Dr. Peter P. Schmittenbecher
Direktor der Kinderchirurgischen Klinik
Klinikum Karlsruhe gGmbH
Moltkestraße 90
76133 Karlsruhe
Tel.: 0721 / 974-3100 Fax.: 0721 / 974-3100
e-Mail senden
Federführende Fachgesellschaft
Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Schmerztherapie
(DIVS), [assoziiert]
Visitenkarte
Langfassung pdf 0,08 MB
Interessenkonflikt-Erklärung pdf
Anwender-& Patientenzielgruppe Adressaten:
Kinderchirurgen, Unfallchirurgen und Kinderorthopäden, Orthopäden und Radiologen in Klinik und Praxis sowie Physiotherapeuten
 
Patientenzielgruppe:
Kinder bis zum Wachstumsabschluss mit Ellenbogenfrakturen
Inhalte
Gründe für die Themenwahl:
Erforderliches Update
 
Zielorientierung:
Neue Entwicklungen und neue Literatur sofern relevant eingefügt
Herausgeber und Autoren
Deutsche Gesellschaft für Kinderchirurgie (DGKCH)

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:
Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie e.V. (DGU)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e. V. (DGOOC)
Visitenkarte
 
Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:
Vereinigung für Kinderorthopädie
Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie
Berufsverband niedergelassener Chirurgen, BNC
Arbeitsgemeinschaft Kinderradiologie in der Deutschen Röntgengesellschaft, DRG
Berufsverband niedergelassener Kinderchirurgen
Deutscher Verband für Physiotherapie (ZVK)
Karpaltunnelsyndrom - Diagnostik und Therapie
Registernummer 005 - 003
Klassifikation S3
Stand 30.06.2012, gültig bis 31.12.2016
Koordinatoren

Prof. Dr. K. Schwerdtfeger
Klinik für Neurochirurgie
Universitätsklinikum des Saarlandes
Homburg/Saar
e-Mail senden
Prof. Dr. Margot Wüstner-Hoffmann
Klinik Rosengasse
Rosengasse 19
89073 Ulm
Tel.: 0731 / 1400-3413 Fax.: 0731 / 1400-3412
e-Mail senden
Dr. H. Assmus
Schriesheim
e-Mail senden

Ansprechpartner (LL-Sekretariat)

Prof. Dr. Margot Wüstner-Hoffmann
e-Mail senden

Federführende Fachgesellschaft
Deutsche Gesellschaft für Handchirurgie (DGH)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Neurochirurgie e.V. (DGNC)
Visitenkarte
Kurzfassung pdf 0,06 MB
Langfassung pdf 0,25 MB
Patientenleitlinie pdf 0,12 MB
Leitlinienreport pdf 0,14 MB
Anwender- und Patientenzielgruppe
Adressaten:
Bei der Leitlinie Diagnostik und Therapie des Karpaltunnelsyndroms handelt es sich um eine systematisch entwickelte Entscheidungshilfe über die angemessene ärztliche Vorgehensweise bei diesem Krankheitsbild und damit um eine Orientierungshilfe im Sinne von "Handlungs- und Entscheidungsvorschlägen", von denen in begründeten Fällen
abgewichen werden kann oder sogar muss.
Die Entscheidung darüber, ob einer bestimmten Empfehlung gefolgt werden soll, muss vom Arzt unter Berücksichtigung der beim individuellen Patienten vorliegenden Gegebenheiten und der verfügbaren Ressourcen getroffen werden (Oxford Center of Evidence Based Medicine 2001, Europarat 2002).
Die Empfehlungen dieser Leitlinie richten sich
·  vorrangig an Ärztinnen und Ärzte aller Versorgungsbereiche;
·  an die Kooperationspartner der Ärzteschaft (z. B. Fachberufe im Gesundheitswesen, Kostenträger);
·  an betroffene Patienten und ihr persönliches Umfeld (z. B. Eltern, Partner);
·  an die Öffentlichkeit zur Information über gute medizinische Vorgehensweise,
·  an die Herausgeber von "Strukturierten Behandlungsprogrammen", da sie als deren Grundlage bei der Erstellung von zukünftigen "Strukturierten Behandlungsprogrammen" dienen sollen.

Patientenzielgruppe:
KTS-Patienten
Inhalte
Gründe für die Themenwahl:
Update einer vorhandenen Leitlinie

Zielorientierung der Leitlinie:
Die hohe Prävalenz und Inzidenz des Karpaltunnelsyndroms in Deutschland sowie eine große Variationsbreite in der Versorgungsqualität (BQS- Qualitätsreport 2003) führten zu Bemühungen um Optimierung der Versorgung von KTS-Patienten, die zur Erstellung der ersten interdisziplinären Leitlinie Karpaltunnelsyndrom führten. Ziel auch des Update ist es, verlässliche und allgemein akzeptierte Definitionen des Notwendigen und Angemessenen in Prävention, Diagnostik und Therapie zu geben. Die Leitlinie hat hierbei nicht nur die persönliche Erfahrung der Leitlinienentwickler zu berücksichtigen, sondern die möglichst umfassende und kritische Würdigung der Literatur weltweit  einzubeziehen. Im Fall des KTS galt es, nicht nur die relevanten  diagnostischen Verfahren, sondern auch die verschiedensten konservativen und operativen Behandlungsverfahren zu würdigen,  und immer wieder explizit auf Fehlermöglichkeiten und Risiken hinzuweisen. Hieran haben sich insbesondere neuere (minimal-invasive) Operationstechniken zu messen. Die Evidenzbasierung ist ein wichtiges Element und zusammen mit der fachübergreifenden Anlage Voraussetzung für eine allgemeine Akzeptanz. Ziel der Leitlinie ist die Verbreitung evidenzbasierter Empfehlungen mit deren Hilfe man Entscheidungen in der medizinischen Versorgung von Menschen mit Karpaltunnelsyndrom auf eine rationalere Basis stellen kann. Auf diesem Weg sollen die Qualität der Versorgung verbessert und die Stellung des Patienten gestärkt werden. Zudem kann die Berücksichtigung der Empfehlungen zu einer Effizienzsteigerung im Gesundheitswesen beitragen (Europarat 2002). In diesem Report werden die Schritte zur Aktualisierung der Leitlinie einschließlich des Konsensusverfahrens beschrieben und weiterhin auch Hinweise auf ihre Implementierung gegeben.
 
Schlüsselwörter:
Distales Medianuskompressionssyndrom, Handgelenkstunnelsyndrom, Brachialgia paraesthetica nocturna, Engl. Carpal tunnel syndrome
Herausgeber und Autoren
Deutsche Gesellschaft für Handchirurgie (DGH)
Deutsche Gesellschaft für Neurochirurgie e.V. (DGNC)
 
Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:
Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e. V. (DGOOC)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie e.V. (DGU)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie und Funktionelle Bildgebung e.V. (DGKN)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC)
Visitenkarte
Management der frühen rheumatoiden Arthritis
Registernummer 060 - 002
Klassifikation S3
Stand 31.08.2011, gültig bis 31.12.2015
Koordinatoren Martina Blumenroth
Kooperatives Rheumazentrum Rhein-Ruhr e.V

Moorenstraße 5
40225 Düsseldorf
Tel.: 0211 / 811-7811 Fax.: 0211 / 811-6455
e-Mail senden
Ansprechpartner (LL-Sekretariat)

Prof. Dr. Matthias Schneider
Klinik für Endokrinologie, Diabetologie und Rheumatologie
Moorenstraße 5
40225 Düsseldorf
Tel.: 0211 / 811-7817 Fax.: 0211 / 811-6455
e-Mail senden

Federführende Fachgesellschaft
Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie e.V. (DGRh)
Kurzfassung pdf 0,04 MB
Langfassung pdf 2,85 MB
Patientenleitlinie pdf 0,11 MB
Leitlinienreport pdf 0,13 MB
Interessenkonflikt-Erklärungen pdf
Anwender- und Patientenzielgruppe
Adressaten:
primärversorgende Hausärzte
 
Patientenzielgruppe:
alle Patienten mit dem V.a. auf eine rheumatoide Arthritis
(mehr als 6 Wochen bestehende Gelenkschwellung in mehr als 2 Gelenken ), alle Patienten mit früher Rheumatoider Arthritis
(Dauer der Erkrankung bis 2 Jahre)
Inhalte
Gründe für die Themenwahl:
1. Versorgungsdefizit hinsichtlich der zeitnahen Einleitung einer antirheumatischen Therapie bei neu aufgetretener Rheumatoider Arthritis besteht weiter, 2. Überarbeitung wegen Aktualisierungsbedarf erforderlich, 3. alte LL "Symptom Gelenkschwellung"der DGRh soll integriert werden, 4. Erweiterung um den Bereich Rehabilitation geplant, 5. Erweiterung und Anpassung an neue Erfordernisse von Patienten Informationen erforderlich und 6. Benennung von QI vorgesehen 

Zielorientierung der Leitlinie:
Die Versorgung von Patienten mit früher RA optimieren
Herausgeber und Autoren
Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie e.V. (DGRh)
 
Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:
Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin
und Familienmedizin (DEGAM)
Visitenkarte
Deutsches Netzwerk Evidenzbasierte Medizin e. V. (DNEbM)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e. V. (DGOOC)
Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:
Deutsche Rheuma-Liga
Zentralverband der Physiotherapeuten/Krankengymnasten (ZVK) e.V.
Deutscher Verband für Physiotherapie (ZVK)
Nationale Versorgungsleitlinie Kreuzschmerz
Registernummer NVL - 007
Klassifikation S3
Stand 01.08.2011, gültig bis 05.10.2014
Koordinator und Ansprechpartner (LL-Sekretariat) ÄZQ - Ärztliches Zentrum
für Qualität in der Medizin

Straße des 17. Juni 106 - 108
10623 Berlin
Tel.: 030 / 4005-2500
Fax.: 030 / 4005-2555
e-Mail senden
Federführende Fachgesellschaft
NVL-Programm von BÄK, KBV, AWMF
Visitenkarte
Kurzfassung pdf 0,87 MB
Langfassung pdf 1,72 MB
Patientenleitlinie pdf 5,06 MB
Leitlinienreport pdf 0,72 MB
Englische Kurzversion pdf 1,42 MB
Kitteltaschenversion pdf 0,14 MB
Evidenz-Tabellen

www.versorgungsleitlinien.de

(Bitte beachten Sie:
für die Inhalte der Web-Seite können wir keinerlei Verantwortung übernehmen)

Zusammenfassung der Empfehlungen
Herausgeber und Autoren
NVL-Programm von BÄK, KBV, AWMF

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:
Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin e.V. (DGAI)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Chirurgie e.V. (DGCH)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e.V. (DGIM)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Manuelle Medizin (DGMM)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Neurochirurgie e.V. (DGNC)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Neurologische Rehabilitation (DGNR)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e. V. (DGOOC)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Physikalische Medizin und Rehabilitation (DGPMR)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Psychosomatische Medizin und Ärztliche Psychotherapie e.V. (DGPM)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften (DGRW)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie e.V. (DGRh)
Visitenkarte
Deutsches Netzwerk Evidenzbasierte Medizin e. V. (DNEbM)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention (DGSMP)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie e.V. (DGU)
Visitenkarte
Deutsche Schmerzgesellschaft e.V.
Visitenkarte
Deutsche Röntgengesellschaft (DRG)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin (DGAUM)
Visitenkarte
AWMF Arbeitsgem. der Wiss. Medizin. Fachgesellschaften
Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:
Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ)
Deutsche Gesellschaft für experimentelle und klinische Pharmakologie, DGPT
Deutscher Verband der Ergotherapeuten (DVE) e.V.
Zentralverband der Physiotherapeuten/Krankengymnasten (ZVK) e.V.
Bundespsychotherapeutenkammer
Deutsche Rentenversicherung Bund
Deutsche Vereinigung Morbus Bechterew (DVMB)
Kassenärztliche Vereinigung Berlin (KVB)
Bundesärztekammer, BÄK
Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV)
Prophylaxe der venösen Thromboembolie (VTE). AWMF-Leitlinie
Registernummer 003 - 001
Klassifikation S3
Stand 01.05.2009, gültig bis 31.12.2013
AWMF-zertifiziert
Koordinator Prof. Dr. A. Encke
Em. Direktor der Klinik für Allgemein-
und Gefäßchirurgie der Universität
Theodor-Stern-Kai 7
60590 Frankfurt/Main
Tel.: 069 / 6301-4571 Fax.: 069 / 6301-83564
e-Mail senden
Ansprechpartner (LL-Sekretariat) Prof. Dr. Ina Kopp
AWMF-IMWi
Karl-von-Frisch-Str. 1
35043 Marburg
Tel.: (06421) 286-2296
e-Mail senden
Federführende Fachgesellschaft
AWMF Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen
Medizinischen Fachgesellschaften
Visitenkarte
Kurzfassung pdf 1,49 MB
Langfassung pdf 2,64 MB
Anwender- und Patientenzielgruppe
Adressaten:
Alle in konservativen und operativen Fachgebieten tätigen Ärzte
 
Patientenzielgruppe:
Patienten jeglichen Alters der operativen und nichtoperativen Medizin, die bedingt durch ihre Erkrankung oder eine Intervention ein Risiko für VTE haben.
Inhalte
Versorgungsbereich:
ambulante, teilstationäre, stationäre Versorgung

Zielorientierung der Leitlinie:
Empfehlungen für eine möglichst effektive Prophylaxe venöser Thromboembolien
Herausgeber und Autoren
AWMF Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen
Medizinischen Fachgesellschaften

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:
Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie e.V. (DGU)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Thoraxchirurgie (DGT)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin - Gesellschaft für operative, endovaskuläre und präventive Gefäßmedizin e.V. (DGG)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie (DGTHG)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Kinderchirurgie (DGKCH)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie e.V. (DGAV)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V. (DGKJ)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e. V. (DGOOC)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC)
Visitenkarte
Gesellschaft für Thrombose- und Hämostaseforschung (GTH)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Phlebologie (DGP)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Neurochirurgie e.V. (DGNC)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Urologie e. V. (DGU)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und
Gesichtschirurgie (DGMKG)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.
Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie (DGHO)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislaufforschung e.V. (DGK)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e.V. (DGIM)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin
und Familienmedizin (DEGAM)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Chirurgie e.V. (DGCH)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin e.V. (DGAI)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Angiologie - Gesellschaft für Gefäßmedizin e.V. (DGA)
Visitenkarte
 
Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:
Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ)
Berufsverband Deutscher Chirurgen
Prophylaxe, Diagnostik und Therapie der Osteoporose bei Frauen ab der Menopause, bei Männern ab dem 60. Lebensjahr
Registernummer 034 - 003
Klassifikation S3
Stand 01.10.2009 (in Überarbeitung), gültig bis 01.10.2014
Auf Antrag des Leitliniensekretariats am 06.11.2012
wurde die Gültigkeitsdauer verlängert bis zum 01.10.2014.
Leitlinie wird aktuell überarbeitet, Anmeldeverfahren
noch nicht abgeschlossen.
Ansprechpartner (LL-Sekretariat) Prof. Dr. med. Johannes Pfeilschifter
Klinik Innere Medizin III
Alfried Krupp Krankenhaus Steele
Hellweg 100
45276 Essen
e-Mail senden
Federführende Fachgesellschaft
Deutsche Gesellschaft für Osteologie e. V. (DGO)
Visitenkarte
Kurzfassung pdf 0,31 MB
Langfassung pdf 1,57 MB
Leitlinienreport pdf 0,23 MB
Anwender- & Patientenzielgruppe
Adressaten der Leitlinie sind alle primärversorgenden Ärzte und alle anderen Ärzte, die Patienten mit einer Osteoporose behandeln
Inhalte
Zielorientierung der Leitlinie:
Die Leitlinie ist die 2006 aktualisierte S3-Leitlinie des Dachverbands Osteologie zur Prophylaxe, Diagnostik und Therapie der Osteoporose bei Frauen ab der Menopause und bei Männern ab dem 60. Lebensjahr.
Herausgeber und Autoren
Deutsche Gesellschaft für Osteologie e. V. (DGO)

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:
Dachverband Osteologie (DVO)

 

Nicht aktualisierte Leitlinien:

Klicken Sie in das blaue Feld, um die jeweilige Leitlinie zu öffnen bzw. zu schließen

Achillessehnenruptur
Registernummer 033 - 011
Klassifikation S1
Stand 01.04.2002
Autoren R. Schulz, D. von Salomon, L. Zichner
Koautoren D. Jungmichel, K. Steinbrück
Herausgeber
DGOOC, BVO
Letzte Version pdf
Bandscheibenbedingte Ischialgie
Registernummer 033 - 022
Klassifikation S1
Stand 01.04.2002
Autoren R. Haaker, J. Krämer, K.-L. Krämer
Herausgeber DGOOC, BVO
Letzte Version pdf
Chondrosarkom
Registernummer 033 - 036
Klassifikation S1
Stand 01.04.2002
Autoren T. Prietzel, G. von Salis-Soglio
Koautoren G. Gosheger, W. Winkelmann, R. Windhager
Herausgeber
DGOOC, BVO
Letzte Version pdf
Diagnostik muskuloskelettaler Malignome
Registernummer 033 - 034
Klassifikation S1
Stand April 2002
Autoren T. Prietzel, G. von Salis-Soglio
Koautoren G. Gosheger, R. Gradinger, W. Winkelmann, R. Windhager
Herausgeber DGOOC, BVO
Letzte Version pdf
Epiphyseolysis capitis femoris
Registernummer 033 - 007
Klassifikation S1
Stand April 2002
Autoren L. Jani
Koautoren U. Maronna, M. H. Hackenbroch, J. Gekeler, U. Dau
Herausgeber
DGOOC, BVO
Letzte Version pdf
Ewing Tumor
Registernummer 033 - 039
Klassifikation S1
Stand 25.07.2003
Autoren T. Prietzel und G. von Salis-Soglio, Leipzig,
G. Gosheger, Münster, W. Winkelmann, Münster
Herausgeber
DGOOC, BVO
Letzte Version pdf
Frische Außenbandruptur oberes Sprunggelenk OSG
Registernummer 033 - 023
Klassifikation S1
Stand 01.04.2002
Autoren C.J. Wirth, N. Wülker, H. Rohde, H. M. Sommer
Herausgeber
DGOOC, BVO
Aktuelle Version pdf
Frische und alte vordere Kreuzbandruptur
Registernummer 033 - 008
Klassifikation S1
Stand 01.04.2002
Autoren C.-J. Wirth, D. M. Kohn
Koautoren A. Hetzer, H. Laprell, G. P. Lenz, H. Rohde
Herausgeber DGOOC, BVO
Aktuelle Version pdf
Gutartige Knochentumoren
Registernummer 033 - 015
Klassifikation S1
Stand 01.04.2002
Autoren R. Gradinger, H.-G. Willert, A. Enderle, K. Parsch, V. Ewerbeck
Herausgeber
DGOOC, BVO
Letzte Version pdf
Hüftdysplasie
Registernummer 033 - 033
Klassifikation S1
Stand 01.04.2002
Autoren K.-J. Schulze, P. Schuler, U. Maronna, L. Jani, G. P. Lenz
Herausgeber
DGOOC, BVO
Letzte Version pdf
Hüftkopfnekrose
Registernummer 033 - 002
Klassifikation S1
Stand 01.04.2003
Autor J. Gekeler
Koautoren A. Meilinger, M. Arcq, K. Glas, P. Thümler, U. Schäfer, L. Zichner, J. Hassenpflug, H.-P. Scharf, K.-L. Krämer
Herausgeber
DGOOC, BVO
Letzte Version pdf
Idiopathische coxa antetorta
Registernummer 033 - 003
Klassifikation S1
Stand 01.04.2002
Autoren E. Schmitt, J. Heisel
Koautoren L. Jani, G. Schuhmacher
Herausgeber DGOOC, BVO
Letzte Version pdf
Infiziertes Gelenk
Registernummer 033 - 014
Klassifikation S1
Stand 01.04.2002
Autoren J. Eulert, J. Vispo-Seara, D. Knelles
Koautoren G. Rompe, V. Ewerbeck
Herausgeber
DGOOC, BVO
Letzte Version pdf
Knochenmetastasen
Registernummer 033 - 016
Klassifikation S1
Stand 01.04.2002
Autoren V. Ewerbeck, H. J. Refior, A. Krödel, W. Winkelmann, R. Gradinger,
L. Zichner, K.-J. Schulze
Herausgeber
DGOOC, BVO
Letzte Version pdf
Kongenitaler Klumpfuß
Registernummer 033 - 021
Klassifikation S1
Stand 01.04.2002
Autoren R. Krauspe
Koautoren U. Maronna, J. Zilkens
Herausgeber
DGOOC, BVO
Letzte Version pdf
Koxarthrose – Methodenreport
Registernummer 005 - 003
Klassifikation S3 IDA
Stand 02/2007

Autoren

Dr. H. Assmus, Neurochirurgische Gemeinschaftspraxis Dossenheim;

PD Dr. K. Schwerdtfeger, Neurochirurgische Univ. Klinik Homburg/Saar;

Prof. Dr. M. Wüstner-Hofmann, Klinik für Plastische und Handchirurgie Rosengasse Ulm;

Prof. Dr. H.K. Selbmann, Institut für Medizinische Informationsverarbeitung der Universität Tübingen

Herausgeber

DGH, DGNC, DGN, DGOOC
unter Beteiligung der DGU, DGPRÄC und DGKN

Letzte Version pdf
Lumbale Spinalkanalstenose
Registernummer 033 - 017
Klassifikation S1
Stand 01.04.2002
Autoren K. A. Matzen
Koautoren W. Siebert, B. Gondolph-Zink, H. Blümlein, W. Noack
Herausgeber
DGOOC, BVO
Letzte Version pdf
Malleolarfraktur
Registernummer 033 - 010
Klassifikation S1
Stand 01.04.2002
Autoren J. Heisel, E. Schmitt
Herausgeber
DGOOC, BVO
Letzte Version pdf
Mediale Schenkelhalsfraktur
Registernummer 033 - 009
Klassifikation S1
Stand 01.04.2002
Autoren U. Weber, Ch. Schulze
Koautoren W. Gombert
Herausgeber
DGOOC, BVO
Letzte Version pdf
Morbus Perthes
Registernummer 033 - 047
Klassifikation S1
Stand November 2005
Autoren R. Schleberger, R. Krauspe
Herausgeber DGOOC, BVO
Letzte Version pdf
Morbus Scheuermann
Registernummer 033 - 040
Klassifikation S1
Stand Dezember 2003
Autoren J. Zacher

Redaktionskomitee:
Prof. G. v. Salis-Soglio, Leipzig
Dr. K.-L. Krämer, Offenbach
Dr. Oberschelp, Hamm
Prof. Dr. H.-P. Scharf, Ulm
Prof. Dr. R. Schleberger, Bochum
PD Dr. J. Zacher, Berlin
Herausgeber
DGOOC, BVO
Letzte Version pdf
Muskulärer Schiefhals
Registernummer 033 - 037
Klassifikation S1
Stand 15.05.2003
Autor K.-L. Krämer
Herausgeber
DGOOC, BVO
Letzte Version pdf
Osteochondrosis dissecans des Kniegelenkes
Registernummer 033 - 024
Klassifikation S1
Stand 01.04.2002
Autoren W. Puhl, K. P. Günther, P. Arnold
Herausgeber
DGOOC, BVO
Letzte Version pdf
Osteosarkom
Registernummer 033 - 038
Klassifikation S1
Stand 13.07.2003

Autoren

T. Prietzel und G. von Salis-Soglio, Leipzig

Herausgeber
DGOOC, BVO
Letzte Version pdf
Patellaluxation
Registernummer 033 - 013
Klassifikation S1
Stand 01.04.2002
Autoren U. A. Wagner, O. Schmitt, K.-L. Krämer
Koautoren R. Hepp, K. Steinbrück
Herausgeber
DGOOC, BVO
Letzte Version pdf
Patellarsehnenruptur
Registernummer 033 - 012
Klassifikation S1
Stand 01.04.2002
Autoren M.A. Rauschmann, A. Marx, L. Zichner
Herausgeber
DGOOC, BVO
Letzte Version pdf
Pertochantäre Femurfraktur
Registernummer 033 - 031
Klassifikation S1
Stand 01.04.2002
Autoren U. Weber, Ch. Schulze
Herausgeber DGOOC, BVO
Letzte Version pdf
Querschnittslähmung
Registernummer 033 - 032
Klassifikation S1
Stand 01.04.2002
Autoren B. Spahn, H.J. Gerner
Herausgeber DGOOC, BVO
Letzte Version pdf
Reha bei Kindern und Jugendlichen mit neuromuskulären Erkrankungen
Registernummer 033 - 049
Klassifikation S1
Stand November 2005
Autoren A. Fujak
Orthopädische Klinik mit Poliklinik
der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Waldkrankenhaus St.Marien
Rathsberger Straße 57
D-91054 Erlangen;

R. Forst
Direktor der Orthopädischen Klinik mit Poliklinik
der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Waldkrankenhaus St. Marien
Rathsberger Straße 57
D-91054 Erlangen;

A. Ingenhorst
Orthopädische Klinik mit Poliklinik
der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Waldkrankenhaus St. Marien
Rathsberger Straße 57
D-91054 Erlangen;

H.-R. Casser
Ärztlicher Direktor des DRK
Schmerz-Zentrums Mainz
Auf der Steig 14-16
D-55131 Mainz
Arbeitsgruppe

Orthopädische Klinik mit Poliklinik
der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg,
Waldkrankenhaus St. Marien
Rathsberger Straße 57
D-91054 Erlangen
Univ.-Professor Dr. med. Raimund Forst,
Dr. med. Albert Fujak und Dr. med. Anne
Ingenhorst

DRK Schmerz-Zentrum Mainz
Auf der Steig 14-16
D-55131 Mainz
Professor Dr. med. Hans-Raimund Casser

Herausgeber
DGOOC, BVO
Letzte Version pdf
Skaphoidfraktur
Registernummer 033 - 029
Klassifikation S1
Stand 01.04.2002
Autoren U. Weber, A. Eisenschenk
Herausgeber
DGOOC, BVO
Letzte Version pdf
Skaphoidpseudarthrose
Registernummer 033 - 030
Klassifikation S1
Stand 01.04.2002
Autoren U.Weber, A. Eisenschenk
Herausgeber DGOOC, BVO
Letzte Version pdf
Somatoforme Störungen Fibromyalgie
Registernummer 033 - 046
Klassifikation S1
Stand 06/2005
Autoren

M. Schiltenwolf
Orthopädische Universitätsklinik Heidelberg
Sektion Orthopädische Schmerztherapie
(federführend)

P. Henningsen
Psychosomatische Universitätsklinik Heidelberg

W. Seeling
Universitätsklinik für Anästhesiologie
Universitätsklinikum Ulm
Sektion Schmerztherapie

Autorengruppe:
Einbeziehung der Sektion Physikalische Medizin und Rehabilitation der DGOOC

Herausgeber DGOOC, BVO
Letzte Version pdf
Spezielles Rehakonzept Wirbelsäulendeformitäten
Registernummer 033 - 045
Klassifikation S1
Stand 06/2005
Autoren

Dr. med. Hans Rudolf Weiß
Ärztlicher Direktor Asklepios Katharina-Schroth-Klinik
Korczakstr. 2
55566 Bad Sobernheim

Prof. Dr. med. H.F. Halm
Chefarzt der Klinik für Wirbelsäulenchirurgie
mit Skoliosezentrum und Zentrum für
Thoraxwanddeformitäten
Am Kiebitzberg 10
23730 Neustadt

Dr. med. Herbert Gluch
Chefarzt der Wirbelsäulenchirurgie im Behandlungszentrum Vogtareuth
Krankenhausstr. 20
83569 Vogtareuth

Arbeitsgruppe

Dr. med. Hans Rudolf Weiß
Ärztlicher Direktor der Asklepios Katharina-Schroth-Klinik
Korczakstr. 2
55566 Bad Sobernheim

Priv. Doz. Dr. med. H.F. Halm
Chefarzt der Klinik für Wirbelsäulenchirurgie
mit Skoliosezentrum und Zentrum
fürThoraxwanddeformitäten
Am Kiebitzberg 10
23730 Neustadt

Dr. med. Herbert Gluch
Chefarzt der Wirbelsäulenchirurgie
im Behandlungszentrum Vogtareuth
Krankenhausstr. 20
83569 Vogtareuth

Dipl.-Sportlehrer Udo Roevenich
Leitender Sporttherapeut und Beauftragter
für Qualitätsmanagement der Asklepios
Katharina-Schroth-Klinik
Korczakstr. 2
55566 Bad Sobernheim

Dipl.-Psychologin Dagmar Reichel
Leitende Psychologin der Asklepios
Katharina-Schroth-Klinik
Korczakstr. 2
55566 Bad Sobernheim

Dipl.-Kfm. Peter Schmitz
Verwaltungsleiter der Asklepios Katharina-Schroth-Klinik
Korczakstr.2
55566 Bad Sobernheim

Kirsten Voege
Patientenvertreterin
Dänenweg 24b
22926 Ahrensburg

Herausgeber
DGOOC, BVO
Letzte Version pdf
Spodylolisthesis
Registernummer 033 - 028
Klassifikation S1
Stand 01.04.2002
Autoren K. A. Matzen, W. Noack
Herausgeber und Autoren
DGOOC, BVO
Letzte Version pdf
Weichteilsarkome
Registernummer 033 - 035
Klassifikation S1
Stand 01.04.2002
Autoren R. Windhager, L. Hovy, T. Prietzel, G. von Salis-Soglio
Herausgeber
DGOOC, BVO
Letzte Version pdf