Leitlinien in Entwicklung / Updates


 

Klicken Sie in das blaue Feld, um die jeweilige Leitlinie zu öffnen bzw. zu schließen

Gonarthrose
Angemeldetes Leitlinienvorhaben Mehr Info
Registernummer 033 - 004
Klassifikation S2e
Anmeldedatum 21.06.2011
Geplante Fertigstellung 31.12.2013
Leitlinienkoordination Prof. Dr. med. Johannes Stöve
Leiter der Arbeitsgemeinschaft Bindegewebsforschung und
Arthrosis deformans
St. Marien- und Annastifts-Krankenhaus
Abt. Orthopädie und Unfallchirurgie
Salzburger Str. 15
67067 Ludwigshafen a. R.
Tel. 0621 – 550 12 306
Fax 0621 – 550 12 266
E-Mail senden
Sektionsleitung Prof. Dr. med. Andreas Roth
Orthopädische Universitätsklinik
am Waldkrankenhaus
"Rudolf-Elle" gGmbH
Klosterlausnitzer Str. 81
07607 Eisenberg
Tel. 036691 - 81010
Fax 036691 - 81013
E-Mail senden
Vorläufige Version pdf vorhanden
Kurzfassung -
Langfassung -
Patientenleitlinie -
Leitlinienreport -
Interessenkonflikt-Erklärungen -
Anwender- und Patientenzielgruppe
-
Inhalte
-
Herausgeber und Autoren -
Hallux rigidus
Registernummer -/-
Klassifikation,
Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung)
geplant S2e
Leiter Dr. med. Jörn Dohle
OGAM Orthopädie
Alter Markt 9 - 13
42275 Wuppertal
Tel. 0202 - 26 56 80
Fax 0202 - 26 56 888
e-Mail senden
Anmeldende Fachgesellschaft(en)  
Beteiligungen
 
Ansprechpartner (Leitliniensekretariat)  
Leitlinienkoordination
 
Versorgungsbereich  
Patientenzielgruppe
 
Adressaten der Leitlinie (Anwenderzielgruppe)
 
Hallux valgus
Angemeldetes Leitlinienvorhaben Mehr Info
Registernummer 033/018
Klassifikation,
Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung)
S2e
Anmeldedatum 01.09.2013
Geplante Fertigstellung 01.04.2014
Gründe für die Themenwahl Der Hallux valgus stellt die häufigste orthopädische-unfallchirurgische Pathologie des Fusses dar (LIT).
Im Juli 2009 wurde unter Federführung der D.A.F. (Deutsche Assoziation für Fuss- und Sprunggelenk) die S1 Leitlinie erstellt. Die nun veröffentlichte S2e Leitlinie wurde initiiert, um ein höhere Evidenz für die Handlungsempfehlungen zu erreichen
Zielorientierung der Leitlinie Die Erstellung einer S2e (Evidenz basierten Leitlinie) als Handlungsempfehlung zur Diagnostik und Therapie des Hallux valgus
Verbindung zu vorhandenen Leitlinien AWMF-Register-Nr. angeben:  nvl/001c
Anmelder (Person) Klaus Fitzke
Anmeldende Fachgesellschaft(en) Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC)
Ansprechpartner (Leitliniensekretariat) Klaus Fitzke
Usergroup - Medizinische Leitlinienentwicklung e.V.
CGS Clinical Guideline Services
Arnold-Heller Str. 3
24105 Kiel
e-Mail schreiben
Leitlinienkoordination
Dr. med. Hazibullah Waizy
Orthopädische Klinik der
Medizinischen Hochschule Hannover (MHH)
im Diakoniekrankenhaus Annastift
Anna-von-Borries-Straße 1-7
30625 Hannover-Kleefeld
e-Mail schreiben
Beteiligungen
Beteiligung weiterer Fachgesellschaften oder Organisationen:
Deutsche Assoziation für Fuß- und Sprunggelenk (D.A.F.)
Versorgungsbereich ambulant/stationär/teilstationär
Patientenzielgruppe
Erwachsene
Adressaten der Leitlinie (Anwenderzielgruppe)
Mitglieder der DGOOC, DGOU, DGU, D.A.F.
Kindlicher Knick- und Senkfuß
Registernummer 033 - 020
Klassifikation  
Stand Upgradeanmeldung 20.09.2013,
geplante Fertigstellung 01.01.2015
Anmeldevorgang noch nicht abgeschlossen
Sektionsleitung Prof. Dr. med. Thomas Wirth
Olgahospital, Orthopädische Klinik
Bismrackstr. 8
70176 Stuttgart
Tel. 0711 - 9923001
Fax 0711 - 9923820
E-Mail senden
Vorläufige Version pdf vorhanden
Kurzfassung -
Langfassung -
Patientenleitlinie -
Leitlinienreport -
Interessenkonflikt-Erklärungen -
Anwender- und Patientenzielgruppe
-
Inhalte
-
Herausgeber und Autoren
-
Meniskuserkrankungen
Registernummer 033 - 006
Klassifikation  
Stand Upgradeanmeldung 20.09.2013,
geplante Fertigstellung 01.01.2015
Anmeldevorgang noch nicht abgeschlossen
Sektionsleitung Prof. Dr. med. Christian H. Siebert
Klinik f. Orthopädie u. Sporttraumatologie
Paracelsus Kl. a. Silbersee - Hannover-Langenhagen
Oertzeweg 24
30851 Langenhagen
Tel. 0511 - 77 94 153
Fax 0511 - 77 94 641
E-Mail senden
Vorläufige Version pdf vorhanden
Kurzfassung -
Langfassung -
Patientenleitlinie -
Leitlinienreport -
Interessenkonflikt-Erklärungen -
Anwender- und Patientenzielgruppe
-
Inhalte
-
Herausgeber und Autoren
-
Rehabilitation bei Bandscheibenvorfall mit radikulärer Symptomatik und nach Bandscheiben-OP
Registernummer 033 - 048
Klassifikation S1
Stand August 2005
Upgradeanmeldung 20.09.2013,
geplante Fertigstellung 31.12.2013
Anmeldevorgang noch nicht abgeschlossen
Ansprechpartner Prof. Dr. Bernhard Greitemann
Autoren Bernhard Greitemann, Bad Rothenfelde,
Jürgen Krämer, Bochum,
Volkmar Stein, Magdeburg
Herausgeber DGOOC, BVO
Letzte Version pdf
Rehabilitation nach Frakturen der Brust- und Lendenwirbel
Registernummer 033 - 043
Klassifikation S1
Stand 01.03.2010 (in Überarbeitung), gültig bis 01.09.2012
Leitlinie wird aktuell überarbeitet, Anmeldeverfahren
noch nicht abgeschlossen.
Ansprechpartner

Prof. Dr. med. Andreas M. Halder
Sana Kliniken Sommerfeld
Waldhausstraße 1
16766 Sommerfeld
Tel.: 033055 – 522 01 Fax.: 033055 – 522 03
e-Mail senden

Dr. Simmel

Herausgeber und Autoren
Deutsche Gesellschaft für Orthopädie
und Orthopädische Chirurgie e. V. (DGOOC)
Visitenkarte
Langfassung pdf 0,29 MB
Rehabilitation nach Majoramputation an der unteren Extremität (proximal des Fußes)
Registernummer 033 - 044
Klassifikation S1
Stand 01.09.2009, gültig bis 01.09.2013
Upgradeanmeldung 20.09.2013, geplante Fertigstellung 31.12.2013
Anmeldevorgang noch nicht abgeschlossen
Ansprechpartner

Prof Dr. med. Andreas M. Halder
Sana Kliniken Sommerfeld
Waldhausstraße 1
16766 Sommerfeld
Tel.: 033055 5-2201 Fax.: 033055 5-2203
e-Mail senden

Prof. Dr. Bernhard Greitemann

Herausgeber und Autoren
Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e. V. (DGOOC)
Visitenkarte
 
Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:
Berufsverband der Ärzte für Orthopädie (BVO)
Langfassung pdf 1,17 MB
Rotatorenmanschettenruptur
Angemeldetes Leitlinienvorhaben  
Registernummer 033 - 041
Klassifikation S2e
Anmeldedatum 01.08.2011
Geplante Fertigstellung 31.12.2013
Sektionsleitung &
Leitlinienkoordination
Prof. Dr. med. Ullrich H. Brunner
Krankenhaus Agatharied
St. Agatha Str. 1
83734 Hausham
Tel. 08026 - 393 24 44
Fax 08026 - 393 46 14
E-Mail senden


PD Dr. D.Liem
Klinik und Poliklinik für Allgemeine Orthopädie
und Tumororthopädie
Albert-Schweitzer-Campus 1
48149 Münster
Tel.: 0251 / 8347980

Leitliniensekretariat PD Dr. D. Liem
Sekretariat Frau S. Haverkotte
Tel.: 0251 / 8347980
Anmeldende Fachgesellschaft Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e. V. (DGOOC)
Anmelder bei der AWMF (Person) Prof. Dr. U. H. Brunner
Zielorientierung Ziel der Leitlinie ist die Definition von evidenz-basierten Kriterien zur Diagnose, Einschätzung und Behandlung von Verletzungen und degenerativen Veränderungen der Rotatorenmanschette. Die aktuellen Erkenntnisse sollen gewertet und aufgearbeitet werden und als aktuelle Leitlinie für Ärzte, Therapeuten und Patienten dienen
Methodik
(Art der Konsensfindung / evidence-Basierung)
Bildung einer Arbeitsgruppe, Kontaktierung der verwandten Fachgesellschaften, systematische Suche nach evidenz-basierten Kriterien, Formulierung von Empfehlungen mit Darstellung der zugrunde liegenden Evidenz
Langfassung -
Leitlinienreport -
Interessenkonflikt-Erklärungen -
Anwender- und Patientenzielgruppe
Adressaten:
Orthopäden, Unfallchirurgen, Therapeuten

Patientenzielgruppe:
Patienten mit Rotatorenmanschettenläsionen aller betroffenen Altersgruppen
Versorgungssektor
Die Leitlinie umfasst Diagnostik, Behandlung und Rehabilitation von Läsionen der Rotatorenmanschette
Autoren
Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:
Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie e.V. (DGU)

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:
Deutsche Vereinigung für Schulter- und Ellenbogenchirurgie e.V. (DVSE)
Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU)
Arbeitsgemeinschaft für Arthroskopie (AGA)
Berufsverband für Arthroskopie e.V. (BVASK)
Zentraler Verband der Physiotherapeuten und Krankengymnasten (ZVK)
Spezifischer Kreusschmerz
Angemeldetes Leitlinienvorhaben  
Registernummer 033 - 051
Klassifikation S2k
Anmeldedatum 04.01.2013
Geplante Fertigstellung 30.11.2014
Koordination
PD Dr. Stefan Kroppenstedt
Klinik für operative Orthopädie
Sana Klinik Sommerfeld
Waldhausstraße 44
16766 Kremmen
Leitung
Dr. Martin Strohmeier
Orthopädie am grümen Turm
Grüner-Turm-Straße 4-10
88212 Ravensburg
Tel.: 0751 / 355 597-70
Fax.: 0751 / 355 597-90
e-mail senden
Leitliniensekretariat
Prof. Dr. Andreas Halder
Chefarzt der Klinik für Endoprothetik
Sana Klinik Sommerfeld
Waldhausstraße 1
16766 Kremmen
Anmelder bei der AWMF (Person) PD Dr. Stefan Kroppenstedt
Anmeldende Fachgesellschaft(en) Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e. V. (DGOOC) Visitenkarte
Beteiligung weiterer
AWMF-Gesellschaften
Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie e.V. (DGU) Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Neurochirurgie e.V. (DGNC) Visitenkarte

Deutsche Wirbelsäulengesellschaft (DWG) Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Physikalische Medizin und Rehabilitation (DGPMR) Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Manuelle Medizin (DGMM) Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen
Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU)

Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie

Deutsche Gesellschaft für Orthpädische Rheumatolgie (DGORh)

Berufsverband Deutscher Neurochirurgen (BDNC)

Verbindung zu vorhandenen Leitlinien anderer Gesellschaften Nationale Versorgungsleitlinie Kreuzschmerz
Zielorientierung
Die Leitlinie spezifischer Kreuzschmerz soll Hilfen für die Versorgung von Patientinnen/Patienten mit spezifischem Kreuzschmerz - bedingt durch degenerative oder chronisch entzündliche Veränderungen der Wirbelsäule - geben.
Gründe für die Themenwahl In den Industriestaaten zählen Kreuzschmerzen zu den mit Abstand häufigsten von der Bevölkerung angegebenen Schmerzen. Kreuzschmerzen können in nichtspezifisch und spezifisch eingeteilt werden. Im Gegensatz zum nichtspezifischen Kreuzschmerz kann man bei spezifischen Kreuzschmerz eine pathologische Struktur diagnostizieren, welche dem Kreuzschmerz zugrunde liegt. Hieraus ergeben sich unterschiedliche therapeutische Konsequenzen. Daher muss der spezifische Kreuzschmerz in Diagnostik und Therapie definiert werden. Die Empfehlungen der NVL Kreuzschmerz Leitlinie beschränken sich auf die Versorgung der Patientengruppe mit nichtspezifischem Kreuzschmerz.
Adressaten In erster Linie Mitglieder der DGOOC, DGOU, DGU, DGNC, DGW, DGPMR, DGMM, BVOU, BDNC weiterhin alle medizinischen Berufsgruppen, die sich mit der Erkennung, Diagnostik und Behandlung von Patientinnen/Patienten mit Kreuzschmerz befassen
Versorgungssektor
ambulant/stationär/teilstationär primärärztliche und spezialisierte Versorung
Patientenzielgruppe
Erwachsene
Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung)
Bei der Abstimmung über die Empfehlungen wird die Konsensustechnik nominaler Gruppenprozess angewandt